Willkommen lieber Mensch, schön, dass Du hier bist.

 

„Guten Abend, gut‘ Nacht, mit Rosen bedacht, mit Nägeln besteckt, schlupf unter die Deck.

Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt.

Guten Abend, gut‘ Nacht, von Englein bewacht, die zeigen im Traum, dir Christkindleins Baum.

Schlaf nun selig und süss, schau im Traum’s Paradies.“

 

Heute singe ich für Euch mein 3. Lied, ausruhen, entspannen, zuhören und die Phantasie loslassen.

Dieses Lied hat mich sehr lange begleitet und besonders die 2. Strophe mit den Englein gab mir immer grosse Geborgenheit. Das Gefühl, dass irgendwer liebevoll über mich wacht, während ich einfach schlafe, beruhigend.

Wenn ich das Lied als Erwachsene singe, was ich oft in meinen Liederabenden als Zugabe mache, sehe ich die Tränen fliessen. Es berührt alte vergangene, glückliche oder auch traurige Tage und Erinnerungen, das mag ich.

Diese Schlichtheit in Ton und Begleitung rührt auf einer ursprünglichen Ebene an, ob man jetzt Klassik kennt und liebt oder nicht, Ton und Text kombiniert hat eine mystische Schwingung.

Lasst Euch berühren und davon tragen und teilt mir sehr gerne im Kommentarfeld Eure Gedanken, Erinnerungen und Gefühle mit, ich freue mich auf Euch.

Habt eine fliessende Zeit.

Eure Melanie

Summary
Melanie Forgeron singt 'Wiegenlied' von J. Brahms
Title
Melanie Forgeron singt 'Wiegenlied' von J. Brahms
Description

'Wiegenlied' von Johnannes Brahms, gesungen von der klassischen Sängerin Melanie Forgeron (Mezzosopran). Begleitet am Piano von Edward Rushton.